Warum Sie Ihre Kinder früh an Bücher heranführen sollten und was müde Eltern damit zu tun haben

Unser Gehirn funktioniert auf eine bestimmte Art und Weise und noch lange ist nicht alles erforscht. Allgemein bekannt hingegen ist, es gibt es durchaus erwähnenswerte Grenzen. Was vielen Müttern und Vätern nicht bewusst ist: das Gehirn verarbeitet Informationen sowie Ideen und Erinnerungen im Schlaf.

Wenig Schlaf macht Erinnerungen trübe

Viele junge Eltern bekommen jedoch nicht genug Schlaf, da sie sich in der Regel Tag und Nacht um ihr Baby kümmern müssen. Durch den entstehenden Schlafmangel ist das Gehirn häufig daran gehindert, Wichtiges zu verarbeiten. Erinnerung an das erste Jahr mit Kind können leicht von einer Art Schleier überdeckt und diffus sein. Viele denken, das Älterwerden ist schuld, dabei ist es oft einfach nur zu wenig Schlaf.
Glücklicherweise kann sich das Gehirn meist an die Schlüsselmomente erinnern. Mit der richtigen Stimulation können auch die umgebenen Erinnerungen, die im Moment unwichtiger erscheinen, wieder hochgeholt werden. Dies gelingt unter anderem durch Bilder. Denn die Erinnerungen sind noch da, müssen aber wieder hervorgeholt werden, um sie konkret greifen zu können. Halten Sie sich also an eine Kamera, ihr Handy oder sonstige Geräte, die die Schlüsselmomente Ihres Kindes aufzeichnen können und garantieren, dass Sie sich leicht wieder an die kleinen, aber feinen Details im Leben Ihres Nachkömmlings erinnern. Digitalfotografien, gerahmte Bilder oder Fotobücher helfen Ihnen dabei und Sie könnten zum Beispiel hier starten.

Bilderbücher und Vorlesen helfen bei der Entwicklung

Was dem ausgeprägtem Verstand fehlt, kommt bei Kinder meist an Potential hinzu. Alle Eltern wollen aufgeweckte, kluge Kinder. Intelligenz steht bei vielen wahrscheinlich ganz oben auf der Wunschliste. Deswegen verbringen sie so viel Zeit damit, die richtige Schule auszusuchen und sicherzugehen, dass sie die richtigen Lehrer haben. Eltern spielen jedoch selbst eine große Rolle in der Entwicklung Ihrer Kinder und sie haben die Möglichkeit ihr Lernpotential immens zu steigern, indem Sie Bücher zu einem integralen Teil ihres Lebens machen.

Es gibt unendlich viele Dinge, die dafür sprechen seinen Kinder so früh als möglich Bücher vorzustellen. Schon anfänglich lernen Babys und Kleinkinder wichtige Sprach- und Aussprache-Fähigkeiten. Durch das Ansehen von Bilderbücher und das Vorlesen kurzer Texte können Kinder bereits fundamentale Sprachelemente wie Laute und den allgemeinen „Fluss“ einer Sprache aufnehmen. Es zeigen sich bereits wichtige Aktivitäten, die prägend für die Zeit der Vorsprachlichkeit sind, wenn ein Kleinkind versucht den Eltern alles nachzumachen und beispielsweise so tut, als ob es bereits lesen kann, im Grunde aber nur ähnlich klingende Laute nachahmt. Frühes Lesen kann dazu führen, dass Kinder ein gutes Verständnis für die Grundlage der Sprache haben und bessere Kommunikationsfähigkeiten ausbilden. Aus Kinderbücher lernen die Kleinen, wie soziale Beziehungen entstehen und funktionieren und können dies in ihren Alttag übernehmen.

Talentförderung durch Lesen

Das Vorlesen und das darauffolgende Beibringen vom Selberlesen hilft dabei, ein Talent für das Lernen auszuprägen und die Fähigkeit zu erlangen, logische sowie abstrakte Konzepte besser verstehen zu können. Auch Disziplin und Konzentrationsfähigkeit können durch das Lesen gefördert werden.

Fördern Sie die Lern-, Denk- und Kommunikationsfähigkeit Ihrer Kinder von Anfang an. Es gibt so viele tolle Kinderbücher, die bereits im Kleinkindalter allen Spaß machen.

Dein Kommentar